Systemtrenner

Die DIN EN 1717/DIN 1988-100

Die DIN EN 1717 legt europaweit einen einheitlichen Standard für die Trinkwasser-Installation zur Absicherung des Trinkwassers gegen Nichttrinkwasser fest. Dieser Standard differenziert die Verwendungsbereiche für Sicherungsarmaturen und definiert die Flüssigkeitskategorien. Neben den Wasserversorgungsunternehmen sind folglich besonders Planer und Installateure verstärkt einem Haftungsrisiko ausgesetzt. Die DIN 1988-100 legt zusätzlich zur DIN EN 1717 nationale Grundlagen zum Absichern von Trinkwasser gegen Flüssigkeiten bis zur Kategorie 5 fest.

Systemtrenner BA
Systemtrenner BA

PROTECT Systemtrenner BA

Der patentierte PROTECT Systemtrenner BA sichert Trinkwasser gegen Nichttrinkwasser bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4.

Das 3-Kammer-System

Technisch ausgereift, deshalb so sicher: Der KEMPER PROTECT Systemtrenner BA basiert auf einem ausgeklügelten Drei-Kammer-System mit Vordruck-, Mitteldruck- und Hinterdruckzone. Die Differenzdrucksteuerungen der eingangsseitigen Sicherungspatrone und des ausgangsseitigen Rückflussverhinderers (RV) gewährleisten Verlässlichkeit und hohe Sicherheit.

1. Ruhestellung (unter Betriebsdruck)

Wenn keine Wasserentnahme erfolgt, sind der ein- und ausgangsseitige RV und das Ablassventil geschlossen.

2. Durchflussstellung

Bei der Wasserentnahme sind der ein- und ausgangsseitige RV geöffnet und das Ablassventil geschlossen.

3. Trennstellung

Bei Rücksaugung fällt der eingangsseitige Druck ab. Das Ablassventil spricht an bevor der Differenzdruck 140 mbar unterschreitet. Der Eingangs- und Ausgangsseitige RV schließt, das Ablassventil öffnet.

Systemtrenner BA 3 Kammer Prinzip
Systemtrenner BA im Schnitt
Systemtrenner BA im Schnitt

Vorteile auf einen Blick

  • differenzdruckgesteuerte Sicherungspatrone aus einer Baugruppe, daher einfachstes Wechseln für vorgeschriebene Wartung
  • systemdruckunabhängig
  • alle mediumberührten Teile aus Rotguss oder Kunststoff, Federn aus Edelstahl
  • mit integriertem Schmutzfänger
  • totraumfrei
  • Einbau des Systemtrenners BA unter dem höchstmöglichen Wasserspiegel zulässig
  • DVGW-/SVGW- und Schallschutzzulassung
  • höchste Funktionssicherheit, da jeder Systemtrenner zu 100% funktionsgeprüft ist
  • lieferbar in DN 15-50

PROTECT Systemtrenner BA mit Flanschanschluss

Systemtrenner BA aus Edelstahl
Systemtrenner BA aus Edelstahl

Die sichere Lösung in großen Nennweiten von DN 65 bis 150

  • Gehäuse komplett aus Edelstahl,
    Innenteile aus Edelstahl und Rotguss
  • wartungsfreundlich, alle Funktionsteile
    sind gut zugänglich
  • geringes Gewicht
  • mit beidseitigem Flanschanschluss
  • mit kontrollierbarer Mitteldruckzone
    (nach DIN EN 1717)
  • DVGW-Zulassung

Ratgeber Sicherungsarmaturen
Systemtrenner im Produktkatalog


FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA

Systemtrenner-Auslaufventil BA DN 15 und DN 20
Systemtrenner-Auslaufventil BA DN 15 und DN 20
Systemtrenner-Auslaufventil BA DN 25
Systemtrenner-Auslaufventil BA DN 25

  • zur sicheren Einhaltung der Anforderungen aus DIN EN 1717 und DIN 1988-100 bis zur Flüssigkeitskategorie 4
  • zur Montage im Neubau und zum Austausch ungeeigneter Zapfventile im Bestand

Der KEMPER FK-4 zur Absicherung der Trinkwasser-Installation bis Flüssigkeitskategorie 4 wird aus dem korrosionsbeständigen, langlebigen und bewährten Werkstoff Rotguss gefertigt. Der einfache Austausch nicht geeigneter Auslaufventile ist durch gleiche Gewindemaße unkompliziert und schnell realisierbar. Der KEMPER FK-4 ist in den Nennweiten DN 15, 20, 25 und 50 erhältlich. In den Größen DN 15 und DN 20 wird der KEMPER FK-4 mit nichtsteigender Spindel und geschlossenem, schwarzen Betätigungsgriff geliefert. In den Größen DN 25 und DN 50 ist der KEMPER FK-4 mit einem braunen Handrad ausgestattet. Einsatzbereiche: Häuslicher Bereich, Industrie, Handel, Landwirtschaft und Gartenbau

Vorteile auf einen Blick

  • aus bewährter Rotgussqualität gefertigt
  • totraumfrei
  • mit Absperrung vor der Sicherungskartusche, somit kein Wasseraustritt bei Druckschwankungen
  • geeignet zum schnellen Austausch von nicht geeigneten Zapfventilen im Bestand
  • mit integriertem Schmutzfänger
  • hohe Durchflussleistung
  • mit Abwasseranschluss gemäß normativen Vorgaben
  • Wartungsmöglichkeit mit zusätzlichen Adapter mittels KEMPER Differenzdruckmesskoffer Figur 360 99 001

Hintergründe aus Normen und Verordnungen, Schutzmaßnahmen

TrinkwV 2001, Ausgabe 2011, gültig seit 01.11.2011:
In § 17 „Anforderungen an Anlagen für die Gewinnung, Aufbereitung oder Verteilung von Trinkwasser“ heißt es; (6) Wasserversorgungsanlagen, aus denen Trinkwasser abgegeben wird, dürfen nicht ohne eine den a. a. R. d. T. entsprechende Sicherungseinrichtung mit Wasser führenden Teilen, ...das nicht für den menschlichen Gebrauch im Sinne des § 3 Nummer 1 bestimmt ist, verbunden werden.

§ 15 AVBWasserV
(1) Anlage und Verbrauchseinrichtungen sind so zu betreiben, dass Störungen anderer Kunden, störende Rückwirkungen auf Einrichtungen des Wasserver-sorgungsunternehmens oder Dritter oder Rückwirken auf die Güte des Trinkwassers ausgeschlossen sind.

Durch den konsequenten Einzelanschluss der Schläuche mittels dem KEMPER FK-4 Systemtrenner-Auslaufventil BA wird das kommunale Wassernetz und alle Verbraucher fachgerecht abgesichert. Gesetze, Verordnungen, Normen und Richtlinien werden eingehalten.

Ratgeber Sicherungsarmaturen
Prospekt FK-4
Flyer FK-4

Systemtrenner im Produktkatalog


Wohnungs-BA Systemtrenner-Auslaufventil

Normgerechte Heizungsbefüllung speziell im Wohnbereich

KEMPER Wohnungs-BA zum Nachfüllen einer Therme im Bad.
KEMPER Wohnungs-BA zum Nachfüllen einer zentralen Heizungsanlage im Einfamilienhaus.

Gemäß TrinkwV ist zwingend jeder Anschluss von Heizungsanlagen/ Thermen an die Trinkwasserversorgung ausreichend abzusichern (z. B. mit einem Systemtrenner BA). Dies gilt gleichermaßen sowohl bei ständigem Anschluss mit Rohrleitung als auch kurzzeitigem Anschluss mit Druckschlauch!

Aber gerade hier gestaltet sich das notwendige Nachrüsten geeigneter Armaturen als problematisch: Den meist sehr beengten Einbaubedingungen stehen große Einbaumaße der Sicherungseinrichtungen entgegen. Darüber hinaus lassen sich viele dieser technischen Armaturen optisch nicht in ein Bad oder eine Küche integrieren.

Die Lösung:

Der KEMPER Wohnungs-BA ermöglicht die normgerechte Absicherung von Heizungsanlagen in Ein-/Zweifamilienhäusern und von Etagenheizungen im Wohnbereich. Durch das schlanke Design fügt er sich optisch sehr gut in die Sichtbereiche von Bädern oder Küchen ein. Vorhandene Anschlüsse von Zapf- oder Eckventilen können für den Einbau genutzt werden – weitere Installationsarbeiten sind nicht erforderlich. Durch seine Wandverschraubung lässt sich der Wohnungs-BA selbst in engen Nischen leicht installieren.

mit Wandverschraubung für den Einbau unter sehr beengten Bedingungen

Wandverschraubung montieren, Wohnungs-BA mit Überwurfmutter anschließen, fertig!

Der KEMPER Wohnungs-BA sichert gegen Flüssigkeiten bis Kategorie 4 ab und ist somit auch für den Einsatz bei Heizungsanlagen mit chemischen Zusätzen die richtige Wahl. Die Montage ist denkbar einfach: Wandverschraubung montieren, Wohnungs-BA mit Überwurfmutter anschließen, fertig! Dank der Wandverschraubung lassen sich auch vorhandene Wandscheiben in schlecht zugänglichen, beengten Bereichen für den Anschluss des Wohnungs-BA nutzen. Auch bei der Systemtrennung setzt die Technik des Wohnungs-BA Maßstäbe. Ein eingangsseitiger Edelstahl-Schmutzfänger ist bereits integriert. Die differenzdruckgesteuerte Sicherungskartusche ist äußerst wartungsfreundlich ausgeführt: mit wenigen Handgriffen ist sie ausgetauscht –inklusive des integrierten Rückflussverhinderers!

Vorteile auf einen Blick

  • Systemtrenner-Auslaufventil BA zur sicheren Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben
  • leichte Montage auch bei beengten Einbausituationen
  • Design für Sichteinbau geeignet

Figur 365
Figur 365 im Schnitt

FÜLL-MATIC 4 Heizungsbefüllkombinationen BA

sichern Trinkwasser gegen Nichttrinkwasser bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4

Die FÜLL-MATIC 4 verbindet die Heizungsanlage dauerhaft fest mit der Trinkwasseranlage. Das Be- und Nachfüllen wird so dauerhaft bequem und sicher. Die jeweiligen integrierten Sicherungseinrichtungen verhindern zuverlässig, dass Nichttrinkwasser aus der Heizungsanlage in das Trinkwassernetz gelangt. Damit können Heizungsanlagen mit Inhibitoren bis Flüssigkeitskategorie 4 entsprechend der Europäischen Norm DIN EN 1717 abgesichert werden. In Trinkwassererwärmungsanlagen kommt es mit zunehmender Steinbildung zur Behinderung der Wärmeübertragung und zu unerwünschten Temperaturerhöhungen an den Wärmeübertragerfl ächen. Hier sind nach VDI 2035-1 Enthärtungsanlagen leistungsabhängig oder entsprechend der Gesamtkarbonathärte für das Füll- und Ergänzungswasser vorzusehen. Wird die Enthärtungsanlage benötigt, ist dies nur mit einer Heizungsbefüllkombination BA realisierbar.

Vorteile auf einen Blick

  • bequemes Be- und Nachfüllen der Heizungsanlage durch permanente Verbindung
  • sicher, da normgerecht nach DIN EN 1717
  • kompakte Bauform durch Integration von Absperrung, Schmutzfänger, Druckminderer, Manometer und Systemtrenner BA
  • konstanter Nachfülldruck durch integrierten Druckminderer
  • Anschlussmöglichkeiten für alle gängigen Rohrsysteme
  • hochwertig, in bewährter Rotguss-Qualität, beständig gegen aggressives Wasser
  • einfache Wartung durch integrierte Absperrung
  • bewährte Dämmtechnik nach Anforderung der EnEV, Baustoffklasse B1
  • DVGW-Zulassung beantragt

Ratgeber Sicherungsarmaturen

Download Prospekt FÜLL-MATIC

Heizungsbefüllkombination im Produktkatalog

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.