Werkstoff Rotguss

KEMPER Rotguss der ideale Armaturen- und
Installationswerkstoff – heute und in Zukunft

Rotguss ist ein nach DIN 50930-6/DIN EN 1982 genormter Armaturen- und Installationswerkstoff, der sich durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten besonders für die Sanitärinstallationstechnik eignet, z. B. als Armaturenwerkstoff für Absperr-, Sicherungs- und Regulierarmaturen, als Fittingwerkstoff für Rohrsystemkomponenten oder als Konstruktionswerkstoff in der Wasser-, Filter- und Wiederaufbereitungstechnik.

Vorteile auf einen Blick

  • Rotguss ist aufgrund des höheren Cu-Gehaltes entzinkungsarm
  • Rotguss ist bei allen Wasser-Qualitäten gemäß der Trinkwasserverordnung
    grenzenlos einsetzbar
  • Rotguss ist im DIN/DVGW Regelwerk Trinkwasser uneingeschränkt einsetzbar,
    auch über 2013 hinaus (DIN 50930-6, DIN 1988, DIN EN 806 etc.)
  • Rotguss ist besonders korrosionsbeständig
  • Rotguss wird aus Kreislaufmaterial (Altarmaturen und Bauteile) ohne Qualitätsverlust gewonnen
  • Rotguss gibt Ihnen Sicherheit! Heute und in der Zukunft

 

 

Rotguss-Aussagen der DIN 50930-6, der Liste des Umweltbundesamtes (UBAPositivliste der trinkwasserhygienisch geeigneten metallenen Werkstoffe) bzw. der 4 MS-Liste (Four Member States-Liste):

„Rotguss kann im Trinkwasser in Europa uneingeschränkt eingesetzt werden“.
Messreihen in akkreditierten Labors nach deutscher bzw. europäischer Norm haben diese Ergebnisse in den letzten Jahren hinreichend bestätigt. In den durchgeführten Versuchen konnte belegt werden, dass nach einer kurzen Einlaufphase der Installation alle relevanten Messwerte der Migration unter der Hälfte der Parameterwerte liegt, bei Blei ist das unter 5 μg/Liter. In Folge dessen ist Rotguss auf der Liste des UBA und der 4 MS-Liste gelistet und frei für den Gebrauch in der Trinkwasser- Installation. Auch hat der von KEMPER seit 2001 eingesetzte Rotguss durch unzählige Testate in Form von 3.1-Zeugnissen den Beweis erbracht, dass die mechanischen Kennwerte deutlich über den Mindestwerten der Norm DIN EN 1982 liegen. Diese positiven Ergebnisse des Rotgusses sind in der im Markt bekannten Korrosionsbeständigkeit des Werkstoffes und der daraus hergestellten Bauteile begründet.

Download der akt. Revision der UBA Positivliste und der 4 MS-Liste auf der Website des Umweltbundesamts:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/trinkwasser/trinkwasser-verteilen/anerkennungharmonisierung-4ms-initiative

 

 

Korrosionsverhalten von Rotguss

Rotguss zählt zu den korrosionsbeständigsten Kupferwerkstoffen und zeichnet sich durch hervorragende Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse aus. Die besondere Werkstoffeignung auch unter extremen Wasserbedingungen prädestiniert Rotguss für den Einsatz in der Trinkwasser-Installation. Gut bewährt hat sich der Werkstoff Rotguss neben dem Einsatz im Trinkwasserbereich auch gegenüber kohlesäure- und salzhaltigen Grubenwässern. Deshalb wird er auch vielfach im Bergbau verwendet.

Entzinkung
Da Rotguss aufgrund seines hohen Kupfergehaltes nur aus alpha-Gefüge besteht und nur 5 % Zink enthält, kann dieser Werkstoff in den üblichen Anwendungen nicht entzinken, weder Flächen- noch Pfropfenentzinkung treten auf.

Spannungsrisskorrosion
Aufgrund des besonderen Werkstoffgefüges ist bei Rotguss auch Spannungsrisskorrosion nicht bekannt.