KHS Venturi-Strömungsteiler

Strömungsteiler-Gruppe mit AP-Ventilen
mit VAV Aufputzventilen
Strömungsteiler mit UP-Ventilen
mit VAV Unterputzventilen

Genial einfach - einfach dynamisch

Kleine Strömung im Durchgang - viel Bewegung im Ring

Mit dem KHS Venturi-Strömungsteiler -dynamisch- ist ein weiterer Schritt in Richtung Stagnationsvermeidung gelungen. Durch ein zusätzliches Bauteil in der Venturi-Düse ist der dynamische Strömungsteiler in der Lage, bereits bei kleinsten Volumenströmen in der Verteilleitung/im Steigstrang eine maximale Durchströmung der angeschlossenen Ringe zu erzielen. Da die Venturi-Düse bei kleinen Volumenströmen nahezu geschlossen ist, wird ca. 95 % Volumenstrom durch den Ring geleitet. Wird der Öffnungsdruck der dynamischen Venturi-Düse erreicht, so wird der Volumenstrom in Durchgangsrichtung kontinuierlich gesteigert, wobei der Ring auf Grund des Venturi-Effektes weiterhin stark durchströmt wird. Durch die beschriebene Funktionsweise kann der KHS Venturi- Strömungsteiler -dynamisch- sowohl im Kalt- als auch im Warmwasser mit hoher Effizienz eingesetzt werden.

Auf Grund der verwendeten Bauteile ist die Montage im Installationsschacht oder in der Zwischendecke problemlos möglich. Eine regelmäßige Wartung der Bauteile ist nicht erforderlich.


Kleiner Volumenstrom in der Verteilleitung/im Steigstrang:

Strömungsteiler - Skizze kleiner Volumenstrom

Die dynamische Venturi-Düse bleibt fast vollständig geschlossen – nahezu der gesamte zur Versorgung benötigte Volumenstrom wird durch den Ring geleitet. Der Öffnungsdruck der dynamischen Venturi-Düse wird nicht erreicht.

Höherer Volumenstrom in der Verteilleitung/im Steigstrang:

Kemper [TYPO3 CMS 6.2.15].htm

Die dynamische Venturi-Düse öffnet bei Erreichen des Öffnungsdruckes – der größte Anteil des  Volumenstromes fließt direkt durch den Strömungsteiler im Durchgang, wobei ein Teilvolumenstrom durch den bekannten Venturi-Effekt in den Ring umgeleitet wird.

Entnahme im Ring:

Strömungsteiler - höherer Volumenstrom

Die dynamische Venturi-Düse öffnet bei Erreichen des Öffnungsdruckes – der Volumenstrom teilt sich auf  beide Abzweige des Strömungsteilers auf. Dadurch kann der Ring in einer kleinen Nennweite ausgeführt  werden. Im Ring entstehen geringe Druckverluste, was sich positiv auf die Nennweiten der Verteilleitungen und eine Druckerhöhungsanlage auswirkt.