KTS ThermoBox Frischwasserstation

„Herzstück“ der Trinkwassererwärmung

KTS ThermoBox Frischwasserstation
KTS ThermoBox Frischwasserstation

1) Regelungseinheit

Lernfähiger Regler durch „neuronale Netze“ mit hoher Regelgüte. Die Leistungsregelung der Pumpe wird automatisch durch den Regler optimiert und auf Ihr Objekt angepasst. Pro Regler kann eine Nachladeanforderung und eine Störmeldung ausgegeben werden. GLT-fähig über ModBus in Verbindung mit dem ComLog-Modul. Für die Kommunikation zwischen den ThermoBox Frischwasserstationen sorgt ebenfalls eine ModBus-Verbindung.

2) Pumpe

Die Leistungsregelung der Hocheffizienzpumpe erfolgt durch das Prinzip der Pulsweitenmodulation. Längere Pumpenlebensdauer durch patentierte Kühlung der Pumpenmechanik mittels Schornsteineffekt. Einhaltung des Energie-Effizienz-Indexes (EEI) nach EG-Richtlinie.

3) Schwerkraftbremse

im Heizungsvorlauf mit integrierter Entlüftungsstellung.

4) Pt 1000 Temperaturmessfühler

zur Erfassung der PWH-Temperatur als Regelgröße. Durch die Anordnung direkt im Medium werden die sonst üblich hohen Temperaturschwankungen vermieden.

5) Plattenwärmeübertrager

aus Edelstahl, für alle Trinkwasserqualitäten (erhältlich auch als Cu-gelötete Variante einsetzbar bis zu einer elektrischen Leitfähigkeit des Trinkwassers von 500 μS/cm). Schnelle Auskühlung der Sekundärseite nach dem Zapfvorgang durch patentierte Schrägstellung des Wärmeüberträgers. Übermäßige Kalkausfällung wird so vermieden.

6) Durchflusssensor

nach dem Vortex-Prinzip zur exakten Bestimmung des PWH-Volumenstromes bei Entnahme und im Zirkulationsbetrieb.

7) Vollstromabsperrventil

mit Stellantrieb nur bei Kaskadengeräten zur Zu- bzw. Abschaltung weiterer ThermoBoxen im Kaskadenverbund.