KTS Wohnungsstation

Trinkwassererwärumung mit KTS

Das KEMPER ThermoSystem KTS ist ein modernes, im Durchflussprinzip arbeitendes Trinkwassererwärmungssystem. Es vereint höchste Anforderungen an die Trinkwasserhygiene, die energetische Optimierung sowie Komfort und Versorgungssicherheit an allen Entnahmestellen. Das optimale Erwärmungsprinzip - zentral oder dezentral - hängt von der jeweiligen Objektsituation ab. KEMPER bietet eine innovative Lösung sowohl auf Basis von Frischwasser- oder alternativ Wohnungsstationen.

Zentrale Trinkwassererwärmung

Die Erwärmung von Trinkwasser an zentraler Stelle im Gebäude realisiert KTS mittels ThermoBoxen als Frischwasserstationen. KTS ThermoBoxen ermöglichen die ganzheitliche Planung und Erstellung eines hygienisch einwandfreien und energieoptimierten Trinkwassererwärmungssystems in gewohnter KEMPER-Qualität. Das schließt sowohl das angebundene Trinkwarmwasser- als auch das Zirkulationssystem (PWH und PWH-C) mit ein. Insbesondere durch die hohe Regelgüte der integrierten Regelungseinheit in den ThermoBoxen wird eine konstante Auslauftemperatur an allen Entnahmestellen erreicht.

Dezentrale Trinkwassererwärmung

Abweichend von zentralen Trinkwassererwärmungssystemen erwärmen Wohnungsstationen das Trinkwasser dezentral, in unmittelbarer Nähe der zu versorgenden Bereiche. Neben dem Kaltwasser muss daher lediglich die benötigte Wärmeenergie aus einem zentralen Pufferspeicher zu den Stationen geführt werden – Trinkwarmwasser- Verteilleitungen bis dorthin entfallen. Innerhalb der einzelnen Versorgungsbereiche bleibt das Rohrleitungsvolumen eines Fließwegs meist < 3 l. Unter dieser Voraussetzung entfallen zusätzlich die Zirkulationsleitungen im gesamten Gebäude. Trinkwasserhygienische Risikobereiche werden minimiert. Da die Erwärmungssysteme dieser Versorgungsbereiche normativ als Kleinanlagen gelten, darf die Trinkwarmwassertemperatur auf ein Niveau < 60 °C eingestellt werden.

mehr zu Zentraler Trinkwasserwärmung

mehr zu Dezentraler Trinkwasserwärmung