Keine Bronzebänder „von der Stange“

Walzbänder aus Bronze zeichnen sich durch gute Umformeigenschaften bei gleichzeitig hoher Festigkeit aus. Sie werden deshalb vielfach für stromtragende Federelemente eingesetzt. Schon im Gusszustand weisen Zinnbronzen eine gegenüber Reinkupfer deutlich erhöhte Festigkeit auf. Durch Kaltumformprozesse wie Walzen lassen sich darüber hinaus beachtliche Festigkeitssteigerungen erzielen. Leider führt das auch zu einer reduzierten Biegbarkeit des Materials. „Diese festen Beziehungen zwischen Umformbarkeit und Festigkeit machen es oft schwer, den optimalen Werkstoff im Hinblick auf die weitere Verarbeitung zu finden“, weiß Jens Olberts, Gesamtvertriebsleiter Walzprodukte bei Kemper. Das Familienunternehmen bietet in diesen Fällen spezielle Kemper HP Bronzen (High Performance) an. Durch Veränderungen des Mikrogefüges der Legierung wird hierbei eine verbesserte Biegbarkeit ohne Festigkeitseinbußen erreicht. Die Grundeigenschaften der jeweiligen Standard-Legierung bleiben unverändert bestehen. Die weiteren Verarbeitungsschritte können aber deutlich optimiert werden.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.