DEUTSCH-CHINESISCHER JUGENDAUSTAUSCH

Erfahrungsbericht Oktober / November 2017

 

Von:
Milena Lütticke (Duales Studium BWL)

Im Oktober und November 2017 hatte ich die Chance an einem Deutsch Chinesischen Jugendaustausch teilzunehmen, welcher von der Akademie Biggesee organisiert und mir von Kemper ermöglicht wurde. Natürlich habe ich mich sehr gefreut die Möglichkeit zu haben ein Land kennen zu lernen, welches sich so von meiner Heimat unterscheidet.

Im Oktober begann der erste Teil des Austausches in welchem wir die chinesischen Jugendlichen in Attendorn kennenlernen durften. Als ersten Programmpunkt haben wir unsere Kulturen verglichen und Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten festgestellt. Dies hat uns in den weiteren Tagen und bei unserem Aufenthalt in China sehr weitergeholfen. Auf dem Programm stand außerdem die Besichtigung der Firma Viega, als auch ein Besuch der Berufsschule Olpe, um den chinesischen Jugendlichen unser duales Ausbildungssystem näher zu bringen.

Des Weiteren haben wir gemeinsam deutsche Großstädte wie Köln und Münster besucht.

Abgeschlossen wurde der Besuch in Deutschland durch einen Tag in der Familie an welchem die Chinesen das deutsche Familienleben kennenlernen konnten.

Im November traten nun wir Deutschen den knapp 13 Stündigen Flug nach China an. Dort angekommen begann das Programm mit einem Besuch des Archivs welches uns die Deutsch - Chinesische Geschichte der Stadt Qingdao näher brachte. Außerdem besuchten wir die Firma Haier, als auch das technische College der chinesischen Jugendlichen. „Touristenattraktionen“ wie zum Beispiel die Altstadt, der Perlenmarkt und die berühmte Fressmeile Chinas durften natürlich auch nicht fehlen. Abgerundet wurde die Woche voller interessanter Eindrücke durch einen Tag in der Familie. Dort wurden mir einige chinesische Zeichen beigebracht und ich habe der Familie geholfen Dumplings zu machen. Die gefüllten Teigtaschen sind eine Tradition in China und werden immer zubereitet wenn man Gäste Zuhause Willkommen heißt. Bei einem Abendessen in der Tsintao Brauerei haben wir uns dann verabschiedet und die letzten Gastgeschenke ausgetauscht, bevor es wieder auf den Weg in die Heimat ging.

Ich freue mich sehr, dass ich an diesem Austausch teilnehmen durfte, durch welchen ich einzigartige Erfahrungen gesammelt habe.