Historie

Luftbild Gebr. Kemper GmbH + Co. KG

Firmengeschichte

1864

Der Stadtverordnete Johann-Anton Kemper, Wirt des "Hotels zur Post", kündigte an, dass er mit seinem jüngeren Bruder Eduard eine Scharnierfabrik "Gebr. Kemper" eröffnen und damit neue Arbeitsplätze schaffen werde.

1899

Das Gelände der Rüblinghauser Hütte nebst dem darauf stehenden Schuppen geht in den Besitz der Firma "Gebr. Kemper" über. Die Firma Kemper beabsichtigt, hier ein Kupferwalzwerk einzurichten, in dem Stangen, Bleche und Drähte aus Messing und Phosphorbronze hergestellt werden.

1904

In Rüblinghausen:      Messing- und Phosphorbronze-Walzwerk und Drahtzieherei
In Sassmicke:            Kupfer-Hammerwerk
In Olpe:                     Metall- und Phosphorbronze-Gießerei und Armaturenfabrik

1928

In der Rüblinghauser Hütte entsteht ganz neu zusätzlich zu dem Walzwerk eine komplette Kupferhütte mit Raffinierbetrieb.

1953

Vergrößerung durch eine zusätzliche Aluminium-Gießerei

1962

Aufbau der Strangguß-Fertigung für Walzprodukte

1974

Umzug der Betriebsanlagen aus der Martinstraße in Olpe in das neue Industrie- und Gewerbeareal des Biggetals oberhalb von Rüblinghausen, heutiger Standort.

Gründung der Tochtergesellschaft KEMPER Metallurgie Maschinenbau

1982

Anschaffung des ersten Fertigwalzgerüsts und damit der Einstieg in den Bereich Elektrotechnik für den Geschäftsbereich Walzprodukte

1989

125-Jahrfeier Gebr. Kemper und Gründung Kemper-Werks-Chor

1993

Gründung der Vetriebsgesellschaft KEMPER Armaturen AG (KAG) Schweiz

2005

Gründung Vertriebsgesellschaft KEMPER Traiding (Shanghai) Co. Ltd.

2006

Eröffnung KEMPER Technikum
Gründung Vertriebsgesellschaft KEMPER UK & Ireland Ltd., GB

2010

Erwerb der Dendrit Haustechnik-Software GmbH, Dülmen (Tochtergesellschaft)

2011

Gründung Vertriebsgesellschaft KEMPER AIP LLC, USA

2012

Erwerb der Profiltech Stufenbandprofile GmbH, Keltern (Tochtergesellschaft)
Gründung KEMPER Asia Pacific Trading LLC, Singapur

2014 

150-Jahrfeier Gebr. Kemper und 25-jähriges Jubiläum Kemper-Werks-Chor

2014-2016

Bau der neuen Armaturenfabrik Werk 4, Geschäftsbereich Gebäudetechnik

2016-2018

Neubau eines Erweiterungswerks (Werk 3) für den Ausbau der Kapazitäten im Geschäftsbereich Walzprodukte.

 

Auch in wirtschaftlich schweren Zeiten hat KEMPER konsequent und systematisch in Spitzentechnologien investiert.

KEMPER - ein gefragter Partner weltweit

Drei starke Pfeiler sind es, auf denen KEMPER heute mit mehr als 700 Mitarbeitern steht und die bei allen Höhen und Tiefen der 150-jährigen Firmengeschichte dafür sorgten, dass das Unternehmen konzernunabhängig, investitionsstark und grundsolide bleibt.

Rotguss- und Edelstahlarmaturen für die Sanitärtechnik haben in der Branche einen herausragenden Ruf. Gussstücke, ob als Roh- oder Fertigteile, waren früher und sind auch heute das Rückgrat des Unternehmens. Mit gewalzten Bändern aus Kupfer und Kupferlegierugen sowie Sonderlegierungen vor allem für die Automobil- und Elektroindustrie geht KEMPER den Weg in die High-Tech-Zukunft.